AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB

1. Geltungsbereich
Alle Bestellungen und Aufträge nehmen wir unter ausschließlicher Geltung dieser nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen an und allen von uns erbrachten Lieferungen und Leistungen in Erfüllung von Aufträgen liegen diese Geschäftsbedingungen zugrunde. Ihre entgegenstehenden oder von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichenden Bedingungen erkennen wir nur an, wenn wir ausdrücklich schriftlich der Geltung zustimmen. Verbraucher im Sinne der vorliegenden Geschäftsbedingungen sind solche im Sinne des § 13 BGB. Unternehmer im Sinne der vorliegenden Geschäftsbedingungen sind solche im Sinne des § 14 BGB; die Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Unternehmer gelten auch für juristische Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtliche Sondervermögen.

2. Verbraucherhinweise für Fernabsatzverträge
Bei einer Warenbestellung mittels Internet/E-Mail/ Telefon/ Brief/ Fax, die nicht im Zusammenhang mit Ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit erfolgt, beachten Sie bitte zusätzlich folgende gesetzlich vorgeschriebene Hinweise:

• Unsere Lieferkonditionen gelten für den Versand innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Die von uns angegebenen Produktpreise verstehen sich, sofern nicht anders gekennzeichnet, zzgl. Steuern.

• Sie haben die Möglichkeit, Ihre bestellte Ware per Vorkasse, Nachnahme, Lastschrift (=Bankeinzug), Kreditkarte (Visa, Master/Eurocard) oder PayPAL zu bezahlen. Schecks werden nicht angenommen.

• Bestellungen sind innerhalb Deutschlands ab einer Endsumme der Bestellung (Warengesamtwert der Bestellung abzgl. eingelöster Gutscheine und sonstiger eingelöster Rabatte) von 75,00 Euro versandkostenfrei.

• Bei Bestellungen per Nachnahme fallen unabhängig von der Endsumme der Bestellung, sofern nicht anders gekennzeichnet, 5,60 Euro Nachnahmegebühr (bestehend aus Nachnahmeentgelt und Rücküberweisungsgebühr) an.

• Bei befristeten Angeboten bestimmen sich deren Preis, Leistungsumfang und Gültigkeitsdauer nach den entsprechenden Ausschreibungen in der Werbung.

• Der Kaufvertrag kommt zustande, wenn wir in Ausführung der Bestellung die Ware zustellen.

• Die Widerrufsbelehrung finden Sie am Schluss.

3. Verzug und Unmöglichkeit
Sollten Sie im Fall des Verzuges oder der Unmöglichkeit Schadenersatz statt der Leistung verlangen, so haften wir, sofern die Unmöglichkeit oder der Verzug nicht auf einer von uns zu vertretenden vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung beruht, nur für den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden.

4. Gefahrübergang
Sind Sie Verbraucher, so geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung der Ware auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Ware an Sie über. Bestellen Sie als Unternehmer, so geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware auf Sie über, sobald die Ware dem Transportunternehmer übergeben worden ist. Der Übergabe steht es gleich, wenn Sie sich im Annahmeverzug befinden.

5. Aufrechnung
Eine Aufrechnung ist nur mit unbestrittenen oder gerichtlich rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig. Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie nur geltend machen, soweit es auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

6. Gewährleistung
Vertragsgegenstand ist ausschließlich das verkaufte Produkt mit den Eigenschaften und Merkmalen sowie dem Verwendungszweck gemäß der jeweils zugehörigen Produktbeschreibung. Die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche bei Sachmängeln beträgt 2 Jahre ab Erhalt der Ware. Sind Sie Verbraucher, so haben Sie zunächst die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll.
Wir sind jedoch berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für Sie bleibt. Schlägt die Nacherfüllung fehl oder ist die von Ihnen gesetzte Frist ergebnislos verstrichen, so können Sie grundsätzlich nach Ihrer Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrages (Rücktritt) verlangen. Soweit Ihnen ein Anspruch auf Ersatz des Schadens statt der Leistung zusteht, bemisst sich dessen Umfang nach den gesetzlichen Regeln. Im Übrigen sind weitergehende Ansprüche, welche mit einer mangelhaften oder falschen Lieferung oder Verletzung vertraglicher Nebenpflichten bei Lieferung zusammenhängen, und jede sonstige Haftung unsererseits wegen fahrlässiger Pflichtverstöße ausgeschlossen, und zwar gleichgültig, auf welchen Rechtsgrund diese gestützt sein mögen (z. B. auch unerlaubte Handlung und positive Vertragsverletzung); dies gilt nicht für die Verletzung von Pflichten bei den Vertragsverhandlungen. Dieser Ausschluss gilt nicht für einen Schaden, der auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung unsererseits oder eines unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht und auch nicht für Schäden aus einer von uns zu vertretenden Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit der geschädigten Person. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht Ihre Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz. Wir haften nicht dafür, dass die Ware Ihren spezifischen Anforderungen genügt, es sei denn, dies wurde zuvor ausdrücklich schriftlich vereinbart oder unsererseits ausdrücklich zugesagt. Jegliche Gewährleistung und Haftung ist ausgeschlossen für Folgen, die durch unsachgemäße Behandlung, Fehlbedienung oder Änderungen an der Ware entstanden sind, die von Ihnen oder von anderen in Ihrem Auftrag vorgenommen wurden.

7. Eigentumsvorbehalt
Der Kaufgegenstand bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises durch Sie in unserem Eigentum. Der Eigentumsvorbehalt bleibt auch bestehen für alle Forderungen, die wir gegen Sie im Zusammenhang mit dem Kaufgegenstand nachträglich erwerben. Während der Dauer des Eigentumsvorbehaltes sind Sie zum Besitz und vertragsgemäßen Gebrauch des Kaufgegenstandes berechtigt, solange Sie ihren Verpflichtungen aus dem Eigentumsvorbehalt fristgerecht nachkommen. Sie sind berechtigt, den Kaufgegenstand im ordentlichen Geschäftsgang weiterzuveräußern. Sie treten uns bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungswertes unserer Forderung ab, die Ihnen durch die Weiterveräußerung gegen einen Dritten erwachsen. Wir nehmen die Abtretung an. Nach der Abtretung sind Sie zur Einziehung der Forderung ermächtigt. Wir behalten uns vor, die Forderung selbst einzuziehen, sobald Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommen. Die Be- und Verarbeitung des Kaufgegenstandes erfolgt stets in unserem Namen und Auftrag. Erfolgt eine Verarbeitung mit Gegenständen, die nicht uns gehören, so erwerben wir an der neuen Sache das Miteigentum im Verhältnis zum Wert des von uns gelieferten Kaufgegenstandes zu den sonstigen verarbeiteten Gegenständen. Dasselbe gilt, wenn der Kaufgegenstand mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen vermischt wird. Wir verpflichten uns, die uns zustehenden Sicherheiten auf Ihr Verlangen hin freizugeben, sofern ihr Wert die zu sichernden Forderungen um mehr als 20% übersteigt. Sie sind verpflichtet, uns alle im Rahmen einer Rechteverfolgung aus vereinbartem Eigentumsvorbehalt erforderlichen Auskünfte zu erteilen. Wir sind berechtigt, bei vertragswidrigem Verhalten Ihrerseits, insbesondere bei Zahlungsverzug, vom Vertrag zurückzutreten und die Ware herauszuverlangen. Soweit Gegenstände, die dem Urheberrechtsgesetz unterfallen, zum Lieferumfang gehören, wird Ihnen grundsätzlich ein einfaches, unbefristetes, nicht übertragbares, nicht abtretbares und nicht unterlizensierbares Nutzungsrecht zur Nutzung im warentypischen Umfang gewährt, soweit sich aus den warenspezifischen Lizenzbedingungen nichts Abweichendes ergibt.

8. Datenschutz; Einwilligung in Beratung, Information (Werbung) und Marketing
Wir sind berechtigt, Ihre im Rahmen der Geschäftsbeziehung erforderlichen personenbezogenen Daten im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes zu erheben, zu speichern und zu verarbeiten.

Darüber hinaus willigen Sie hiermit ein, dass wir Ihnen per E-Mail werbliche Informationen zu den erworbenen und/oder weiteren Produkten und/oder Services an Ihre uns bekannt gegebenen E-Mail-Adressen schicken dürfen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Sie diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft für die von Ihnen genannten E-Mail-Adressen widerrufen können; dies kann durch ein Schreiben an die in der Anbieterkennzeichnung genannte Adresse oder per info@kilb-potenzialberatung.de geschehen.

9. Allgemeine Regelungen
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland; die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen. Sind Sie Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen, so ist Erfüllungsort und Gerichtsstand der Verträge, die unter Einschluss dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen geschlossen werden, Musterstadt. Die Unwirksamkeit einzelner Punkte dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

10. Anbieterkennzeichnung
KILB-Potenzialberatung
Jürgen Kilb
Erlenstr. 18
65795 Hattersheim
USt.-ID: DE114277124
info@kilb-potenzialberatung.de

Vertragsbedingungen für Training und Seminare

Allgemeines
Für alle Angebote und Dienstleistungen von KILB Potenzialberatung, Jürgen Kilb, Erlenstr. 18, 65795 Hattersheim, nachfolgend KPB genannt, gelten die nachfolgenden Bedingungen soweit nicht schriftlich etwas Abweichendes vereinbart wurde. Veränderte Bedingungen bedürfen unserer schriftlichen Bestätigung. Durch die Anmeldung zu einem Seminar, Beauftragung durch einen Schulungsauftrag oder die Erteilung und/oder Annahme eines Auftrages jeglicher Art, erkennt der Teilnehmer bzw. der Auftraggeber unsere Allgemeinen Geschäfts- und Vertragsbedingungen an.

Anmeldung - Anmeldebestätigung
Sie können ein Seminar / Coachiung / Dienstleistung schriftlich per Brief, Telefax oder Email beauftragen. Sofern KPB nicht schriftlich widerspricht erhalten Sie daraufhin eine Auftragsbestätigung. Durch die Auftragsbestätigung kommt der Vertrag zustande. Die angegebenen Zeiten können zwischen Trainer und Teilnehmer, bzw. Firmenleitung ggf. abgesprochen und verändert werden.

Verhinderung – Absagen
KPB kann vom Vertrag zurücktreten, falls eine vom Vertragstyp abhängige Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, die Veranstaltung wegen Krankheit des Dozenten oder aus technischen Gründen ausfallen muss. KPB wird vor einer Ausübung seines Rücktrittrechtes versuchen, die Anmeldung auf einen anderen Termin und/oder einen anderen Veranstaltungsort umzubuchen, sofern dies möglich ist und der Kunde hiermit einverstanden ist. Änderungen werden unverzüglich mitgeteilt.

Firmeninterne Seminare (Inhouse Seminare) bzw. Pauschalbuchungen
Firmeninterne Seminare, Einzelschulungen und Seminare mit besonders abgestimmten Inhalten werden von KPB schriftlich mit dem Auftraggeber vereinbart. Sie sind mit der Auftragserteilung durch den Auftraggeber für beide Seiten bindend.

Leistungen, Preise und Zahlungsbedingungen bei Inhouse Seminaren: Es gelten die Preise, die in der Seminarbuchung, bzw. Anmeldebestätigung angegeben sind. Im Seminarpreis enthalten sind Trainingsleistungen, ggf. Schulungsunterlagen, sowie ggf. Demo- und Arbeitsmaterialien. Falls weitere Leistungen vereinbart werden, sind diese im Vertrag oder in der Anmeldebestätigung definiert. Die Preise verstehen sich zzgl. 19% Mehrwertsteuer. Der Rechnungsbetrag wird unverzüglich ohne Abzug, je nach Vereinbarung, nach Zugang der Rechnung, vor bzw. im Anschluss an das Training fällig. (Bei einzelnen Trainingsmodulen jeweils nach einem Modul, oder zu je 50% vor Beginn des ersten Moduls und 50% nach Beendigung des letzten Moduls).

Absage seitens des Kunden bei firmeninternen Seminaren: Der Vertrag kann von beiden Parteien innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsschluss widerrufen werden, sofern der vereinbarte Seminartermin dies zulässt. Der Widerruf muss der anderen Partei schriftlich zugehen. Bitte geben Sie uns umgehend schriftlich Bescheid, wenn Sie die bestätigten Termine nicht wahrnehmen können, um einen anderen Termin abstimmen zu können. Bei Stornierung durch den Auftraggeber bis 4 Wochen vor dem Veranstaltungstermin fallen Stornogebühren in Höhe von 20% des Gesamtpreises an. Bei späterer Stornierung ist der Gesamtbetrag zur Zahlung fällig. Ausnahmen zum Verzicht auf eine Stornogebühr oder die teilweise in Rechnungsstellung liegen im Ermessen von KPB.

Offene Seminare / Workshops
Offen Seminare / Workshops sind Veranstaltungen, die offen ausgeschrieben und publiziert werden. Inhalt und Ablauf gehen aus der jeweiligen Seminar - / Unterrichtsbeschreibung hervor. Änderungen am Inhalt, die den Gesamtcharakter der Veranstaltung nicht verändern, berechtigen den Teilnehmer bzw. den Auftraggeber nicht zum Rücktritt vom Vertrag oder zur Minderung des Rechnungsbetrages.

Leistungen, Preise und Zahlungsbedingungen bei offenen Seminaren: Mit der Anmeldung zu einem offenen Seminar (Buchung) sind 50% der Seminargebühr als Anzahlung zu entrichten. Die Restzahlung ist spätestens eine Woche vor Seminarbeginn zur Zahlung fällig. Erfolgt die Anmeldung innerhalb von einer Woche vor dem Seminar, so ist die gesamte Seminargebühr bei Buchung bzw. Anmeldung fällig. Eine entsprechende Rechnung geht dem Teilnehmer / Auftraggeber automatisch mit der Bestätigung zu. Muss ein Seminar von KPB abgesagt werden, wird eine bereits gezahlte Seminargebühr in vollem Umfang erstattet. Weitergehende Ansprüche wegen eines von KPB abgesagten Termins sind ausgeschlossen.

Absage seitens des Kunden bei offenen Seminaren: Der Vertrag kann von beiden Parteien innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsschluss widerrufen werden, sofern der vereinbarte Seminartermin dies zulässt. Eine Absage des Kunden ist kostenlos, wenn sie schriftlich bis spätestens 4 Wochen vor Seminarbeginn bei KPB vorliegt. Geht die schriftliche Absage später ein sowie bei vorzeitigem Abbruch oder bei Fernbleiben, ist der vereinbarte Teilnahmepreis in voller Höhe zu entrichten. Ggf. anfallende Hotelkosten bei Hotelseminaren werden voll berechnet. Bis zum Kursbeginn können Ersatzteilnehmer gestellt werden.

Arbeitsunterlagen für das Training: Die Seminarunterlagen sind, soweit nicht anders vereinbart, ausschließlich zum persönlichen Gebrauch des Teilnehmers bestimmt. Die Teilnehmer sind nicht befugt, ohne schriftliche Genehmigung, Kopien von schriftlichem Material, Videos oder Audioaufzeichnungen anzufertigen. Für Fehler innerhalb von Schulungsunterlagen, bzw. daraus entstehender Ansprüche wird keine Haftung übernommen. Der Teilnehmer verpflichtet sich, den Urheberrechtsschutz der im Training verwendeten Materialien zu beachten.

Haftung: Der Teilnehmer bzw. der Auftraggeber haftet für eventuell verursachte Schäden an Unterrichtsmaterialien, Einrichtung und sonstigen Gegenständen.

Gegenstand des Auftrags ist eine vereinbarte Leistung, der Erfolg kann nicht garantiert werden. Der Teilnehmer ist vor, während und nach dem Seminar für sich selbst verantwortlich. Der Teilnehmer bestätigt dass er physisch und psychisch in der Lage ist an dem Seminar teilzunehmen. Der Teilnehmer verpflichtet sich, dass er auf eigene Verantwortung an einem Seminar teilnimmt. Körperliche Beeinträchtigungen oder bestehende Krankheiten sind KPB rechtzeitig mitzuteilen. Der Teilnehmer / Auftraggeber stellt KPB von jeder Haftung frei. Die Haftung des Trainers bzw. der Trainerin besteht ausschließlich für grobe Fahrlässigkeit. Sie beschränkt sich auf Sach- und Güterschäden.

Sonstiges: Tagessätze, Übernachtungskosten und sonstige Spesen bedürfen der besonderen schriftlichen Abstimmung. Sämtliche Übernachtungskosten und Spesen sind nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug fällig. Sofern nicht anderweitig vereinbart trägt der Auftraggeber bei Inhouse Seminaren anfallende Raum- bzw. Hotelkosten. Bei offenen Seminaren werden die Raumkosten von KPB übernommen oder sind im Seminarpreis enthalten. Für ggf. Kost und Logis der Teilnehmer von entfernen Standorten sowie deren Anreise hat der Auftraggeber Sorge zu tragen.

Der Seminarvertrag wird rechtskräftig durch die Auftragsbestätigung oder einem unetrschriebenem Seminarvertrag. Nebenabreden zu dieser Vereinbarung sind nicht getroffen. Änderungen und Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt ebenfalls für diese Schriftformklausel. Sind einzelne Bestimmungen der Vereinbarung oder Teile einer Bestimmung rechtsunwirksam, so berührt das die Wirksamkeit der gesamten Vereinbarung nicht. Die Parteien sind verpflichtet, für die unwirksamen Bestimmungen eine Regelung herbeizuführen, die deren Ergebnis wirtschaftlich möglichst entspricht.

Besondere Bedingungen für Coaching

KPB und Teilnehmer/In beabsichtigen im Coaching eine Zusammenarbeit für einen vereinbarten Zeitraum. Die Zusammenarbeit (Coaching) geschieht auf Grundlage des im Vorfeld geführten Gesprächs. Wichtig bei der Zusammenarbeit ist Kooperation und gegenseitigem Vertrauen. Gegenstand der Vereinbarung ist die in der Rahmenvereinbarung zu einem Coaching festgelegte Thematik. Ort, zeitlicher Rahmen, Dauer und Kosten des Coachings werden ebenfalls in der Rahmenvereinbarung beschrieben.

Selbstverantwortung
KPB macht darauf aufmerksam, dass Coaching ein freier, aktiver und selbstverantwortlicher Prozess ist. Bestimmte Erfolge können nicht garantiert werden können. Der Coach/Trainer steht dem/der Teilnehmer/In als Prozessbegleiter und Auslöser von Veränderungen zur Verfügung – die eigentliche Veränderungsarbeit wird vom Klienten geleistet.

Verantwortung des Coaches / Trainers
Angewandten Methoden, ihre Funktionsweisen und Zwecke sowie die Risiken und die möglichen Ergebnisse werden in jeder Phase des Coachings offen gelegt. Vertraulichen Informationen werden nicht an außenstehende Dritte weitergegeben. Nach Abschluss des Coaching Zeitraums, werden persönliche Unterlagen und Mitschriften vernichtet. Persönliche und vertrauliche Informationen werden ausschließlich zu Zwecken dieses Coachings verwendet. Alle zur Verfügung stehenden Techniken, Mittel und Interventionsmöglichkeiten werden zum Nutzen des Klienten eingesetzt.

Verantwortung des Teilnehmers/In
Während dem Coaching bedarf es Bereitschaft und Offenheit der/des TeilnehmerIn, eigen Werte und Vorstellungen selbstkritisch zu hinterfragen. Der/die TeilnehmerIn sollte sich mit seiner eigenen Person und seiner eigenen Situation objektiv und intensiv auseinandersetzen und die Bereitschaft haben sein eigenes Verhalten zu verändern.
Der/die TeilnehmerIn erklärt, dass er körperlich und psychische vollständig gesund ist. Körperliche Beeinträchtigungen oder bestehende Krankheiten sind KPB vor Beginn des Coachings mitzuteilen.
Der/die TeilnehmerIn ist sich bewusst, dass es sich bei dem Coaching um eine Arbeit mit Selbsterfahrungsanteil handelt und bestätigt das er/sie psychisch in der Lage ist an dem Coaching teilzunehmen. Der/die TeilnehmerIn verpflichtet sich, dass er/sie auf eigene Verantwortung an dem Coaching teilnimmt. Der/die TeilnehmerIn stellt den Coach von jeder Haftung frei.

Absagen
Ein vereinbarter Termin ist spätestens zwei Werktage vor dem Termin abzusagen. Der/die TeilnehmerIn ist für den Zugang der Absage verantwortlich. Einheiten, die später abgesagt werden oder zu denen der Klient ohne Absprache nicht erscheint, sind zu bezahlen.

Datenspeicherung / Copyright
Die Rechte an den ausgeteilten Arbeitsunterlagen liegen beim Coach/Trainer. Der/die TeilnehmerIn ist nicht befugt, ohne schriftliche Genehmigung, Kopien von schriftlichen Materialien, Audioaufzeichnungen oder Videos anzufertigen oder Dritten zugänglich zu machen. Die Unterlagen dienen ausschließlich dem eigenen Studium und sind nur für die Person bestimmt, die das Coaching macht. Für ausgeteilte Bücher oder Workbooks gilt das jeweilige Copyright. Personenbezogenen Daten werden nur gespeichert soweit es zur Rechnungsstellung und zur Buchführung erforderlich ist. Eine weiter gehende Speicherung personenbezogener Daten findet nicht statt, auch nicht in anonymisierter Form. Sollte eine Klausel dieser Vereinbarung unwirksam sein oder werden, so bleibt die Vereinbarung im Übrigen gültig. Ergänzungen und Änderungen dieser Vereinbarung sind schriftlich zu vereinbaren.

Widerruf / Widerrufsrecht

Widerrufsbelehrung und Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, diesen Vertrag binnen 14 Tagen ohne Angaben von Gründen zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage und beginnt ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Ware (oder die letzte Ware, Teilsendung oder Stück im Falle eines Vertrags über mehrere Waren einer einheitlichen Bestellung oder die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder Stücken) in Besitz genommen haben oder hat, bzw. ab dem Tag des Vertragsschlusses, im Falle von digitalen Inhalten, die nicht auf einem körperlichen Datenträger geliefert werden (z.B. CDs oder DVDs).

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Kilb Potenzialberatung, Jürgen Kilb, Erlenstr. 18, 65795 Hattersheim, Tel.: 06190-9743918, Email info@kilb-potenzialberatung.de) ) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können für Ihre Erklärung dieses Muster-Widerrufsformular [178 KB] verwenden, daß jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie müssen die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, zurücksenden. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ausnahmen vom Widerrufsrecht

Das Widerrufsrecht besteht nicht bzw. erlischt bei folgenden Verträgen zur Lieferung von Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind und deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde oder die nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden;

zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung geliefert wurden und die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;

zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind

zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde;

ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG



Datenschutzhinweis